Vereinsgeschichte des CAS

Der Club Alpiner Skiläufer München e.V. wurde 1906 gegründet.
Er ist ein Verein mit großer Tradition, aus dem namhafte Bergsteiger und Skipioniere hervorgegangen sind, zum Beispiel:

  • Oberst Bilgeri, nach dem eine Skibindung benannt war. Er leitete im 1. Weltkrieg für die türkischen Verbündeten die Gebirgsausbildung.
  • Franz Nieberl war Erschließer des Kaisergebirges und wird deshalb auch "Kaiserpapst" genannt.
  • Hans Pfann galt als bester führerloser Westalpengeher seiner Zeit. Er bestieg alle 4000er der Alpen.
  • Paul Preuß war vor dem 1. Weltkrieg einer der besten Felsgeher und gilt heute als Leitfigur des Freiklettergedankens.
  • Ludwig Steinauer arbeitete als Bergführer in Zermatt und hat über sechshundert Viertausender bestiegen.
  • Von unserem Mitglied Otto Sirl stammt das bekannte Skilied: "Der Winter, der is mir net zwider", das er dem CAS gewidmet hat.

Im Jahr 1922 erbaute der CAS für seine im ersten Weltkrieg gefallenen Kameraden am Fuß des Fockensteins bei Bad Wiessee eine Gedächtniskapelle. Dort findet jedes Jahr am Sonntag vor Allerheiligen die Totengedenkfeier zu Ehren unserer verstorbenen Mitglieder statt.


Zwischen Kirchberg (Tirol) und Aschau im Spertental liegt unsere Vereinshütte. Sie wurde 1938 von unseren Vereinsmitgliedern gebaut und wird liebevoll gepflegt und gehegt.

War der Club fast 90 Jahre lang eine Männerdomäne, so entschlossen sich 1994 die Clubmitglieder, nun auch Damen in den Verein aufzunehmen.

CAS-Chronik
Handschriftlicher Eintrag aus der Chronik des C.A.S. von 1906

"Die Gründungsgeschichte des Club Alpiner Skiläufer hängt eng mit den Verhältnissen zusammen,
welche sich im Laufe der Zeit in einer anderen Skiläufervereinigung Münchens, dem Alpinen
Skiclub herausgebildet hatten. Bestand doch auch insbesondere der grösste Teil der
Gründungsmitglieder unseres Clubs aus früheren Angehörigen der genannten Vereinigung. Es ist
deshalb erforderlich, auf diese Verhältnisse hier etwas näher einzugehen..."

So beginnt die Chronik des CAS mit dem ersten Eintrag aus dem Jahre 1906.