Über den Watzmann bis zum Matterhorn:

Wenn frau mal schnell nach oben will...

Titel: Frech genug musst’ auch noch sein – Über den Watzmann zum Matterhorn, von Christl Gensthaler
Titel: Frech genug musst’ auch noch sein – Über den Watzmann zum Matterhorn, von Christl Gensthaler

Frauen in den Bergen sind nicht ganz so rar wie Bergbücher von Frauen. Bergsteigerinnen, die nicht nur zum Pickel, sondern auch zum Stift bzw. in die Tasten ihres PCs greifen, sind die Ausnahme.


Hier liegt so eine Ausnahme vor. Christl Gensthaler betitelt ihr Buch „Frech genug musst’ auch noch sein“. Sie erzählt, was sie auf oft langen und steilen Touren am Seil ihrer Bergführer erlebt hat. „Vom Watzmann bis zum Matterhorn“ nimmt sie den Leser mit auf hohe Berge wie Piz Bernina und Palü, auf schmale Grate wie am Mittellegigrat oder am Rochefortgrat, auf spitze Gipfel wie am Salbitschijen oder Vajolet, in große Wände wie am Totenkirchl, an der Marmolada oder an der Rosengartenspitze. Sie beschreibt eine der rassigsten Skiabfahrten von Chamonix. Sie setzt ihrem Vater Oskar Bühler ein kleines Denkmal. Wer im Frankenjura zum Klettern geht, kommt an Bühlers
„Silberlingen“ nicht vorbei.
Christls Tagebuch ist eine wunderbare Anleitung zum Glücklichsein, ein Buch, das Mut macht, seine Passion zu leben. Sie weiß: Geschenkt wird dir nichts, ohne Kraft und Willen geht nichts und: „Frech genug musst’ auch noch sein“.

 

Das Buch ist im AS Verlag erschienen, einem Schweizer Sachbuchverlag mit den Programmschwerpunkten Alpinismus, Verkehrsgeschichte, Tourismus und Sport.

Text & Bild: AS Verlag

Über die Autorin:
Christl Gensthaler, Diplomökotrophologin, Pädagogin, Musikerin, Lehrerin, Mutter, Familienfrau und Bergsteigerin aus Passion hat Freude an der Natur, lebt in München und Schliersee.


Leserrezension: Höchst unterhaltsame Lektüre

Wenn Frauen über's Bergsteigen schreiben, haben Angeberei und Eitelkeit meist keinen Platz. Ganz im Unterschied zu den alpinen, heldenhaften Berichten vieler Männer, wohlgemerkt. Vorliegendes Buch ist ein ausgezeichnetes Beispiel dafür. So ist die Autorin stark genug, um zu ihren bergsteigerischen Schwächen zu stehen. Oder um detailliert zu schildern, wie sie mit vollem Herzen - und dieses mitunter in der Hose - am zahmen Seil des Bergführers nachsteigt. Welche Gedanken sie sich vor und während der Tour macht, warum sie hoch über Chamonix unverletzt und aus freien Stücken mit dem Heli geborgen werden wollte, weswegen Spieglein und Lippenstift immer griffbereit in ihrem Rucksack sind.

Ein Buch, frech und flockig und frei geschrieben, höchst unterhaltsam und vergnüglich zu lesen. Fast aus jeder Seite spring dir die pralle Lebensfreude, die große Lust an der Bewegung in freier Natur entgegen. Die einzige Koketterie, welche sie sich erlaubt, ist das Spiel mit ihrem Alter. Und mit der Bezeichnung "Luxusweib". Eine höchst unterhaltsame Lektüre, lesens- und empfehlenswert.


 260 Seiten, 25 Abbildungen
13,5 x 21,5 cm
Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-906055-74-9
EUR 26.90

Download
Christl Gensthaler Kurzinfo.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB