Einweihungsfest zum neuen Schupf'n

Einige CASerer trafen sich schon am Donnerstag um vorzubereiten und den Schupfen zu dekorieren. Der Festausschuss hatte beschlossen, dass „zwei 20l-Fässer zu wenig sind und ein 50l-Fass zu viel, also müssten zwei 30l-Fässer reichen!“ ;-) Die Verkostung des  Weins, der für die Feier gedacht war, zog sich in die Länge. Am Ende ist es halb drei geworden und die 10 Liter Wein waren weg…

Am Samstag kauften wir fehlende Getränke und Wein ein und trafen die letzten Vorbereitungen. Christl und Inge werkten in der Küche. Nach den letzten Vorbereitungen sonnten sich die Männer nachmittags in der Herbstsonne auf der Hüttenbank. Gegen 18 Uhr waren die meisten Gäste eingetroffen, ein paar Nachbarsbauern sind ebenfalls gekommen. Alle waren begeistert von der schönen Dekoration und Beleuchtung des Schupfens, die Rudi bewerkstelligt hatte. 

Nach der feinen Kartoffelsuppe und dem frisch angezapften Bier bedankte sich Franz in seiner Rede bei Sigi und allen anderen, die sich tatkräftig und finanziell für die Realisation des Schupfens eingesetzt hatten. Ein großes Lob ging an Christl für die Organisation des Essens. Während des Abends unterhielt uns der Kaletsch Berni mit Witzen und Geschichten aus seinem unerschöpflichen Gedächtnis. Kurz nach Mitternacht löste sich die Gesellschaft auf und kurz darauf ging auch das Bier aus. Es war ein gelungenes Fest!